Ranking: In diesen Ländern sind im Job Deutschkenntnisse gefragt

Sprachreiseanbieter LAL analysiert zwölf Millionen Stellenanzeigen in 17 Ländern. Deutschkenntnisse werden vor allem in den Niederlanden und Spanien gesucht, außerhalb Europas sind sie bei der Jobsuche kaum von Vorteil – mit einer Ausnahme.

Mit Deutschkenntnissen haben Bewerber in Europa gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt – das belegt eine Studie des Sprachreiseanbieters LAL. Der Spezialist hat über zwölf Millionen Stellenanzeigen in 17 Ländern analysiert.

In diesen Ländern ist Deutsch sehr gefragt

Im internationalen Vergleich bieten die Niederlande die meisten Stellenanzeigen für deutschsprachige Mitarbeiter. Rund 5,8 Prozent der analysierten Job-Offerten setzen hier entsprechende Sprachkenntnisse für eine Einstellung voraus. Auch in Spanien werden in 4,62 Prozent der Jobinserate Deutschkenntnisse verlangt. Polnische Unternehmen bieten deutschsprachigen Arbeitskräften die drittmeisten Jobinserate (4,49 Prozent) gemessen an der Gesamtzahl ausgeschriebener Stellen.

Auf Platz vier liegt Italien. Hier suchen Arbeitgeber immerhin in 3,55 Prozent der Inserate nach Personal mit Deutschkenntnissen. Dahinter folgen griechische sowie dänische Unternehmen mit einem Anteil von 2,28 beziehungsweise 1,95 Prozent.

Als erstes nichteuropäisches Land belegt China den sechsten Rang. Im bevölkerungsreichsten Staat der Welt werden aktuell 1,18 Prozent aller Stellen für deutschsprachige Arbeitskräfte ausgeschrieben. Damit liegen all diese Länder deutlich über dem Median der Analyse. Diesen bildet Großbritannien. Dort gilt Deutsch in 0,98 Prozent aller analysierten Stellenanzeigen als Einstellungskriterium.

USA, Brasilien und Japan: Hier wird nur selten deutschsprachiges Personal gesucht

Während sich in dem LAL-Ranking vor Großbritannien fast nur europäische Länder platzieren, landen dahinter ausschließlich Staaten, die auf anderen Kontinenten liegen. Am seltensten wird demnach in den USA, Brasilien und Japan nach deutschsprachigen Arbeitskräften gesucht. In den Vereinigten Staaten und Brasilien werden jeweils in höchstens 0,12 bzw. 0,11 Prozent aller Stellenanzeigen Deutschkenntnisse gefordert. Japan bildet das Schlusslicht: Hier werden nur in 0,04 Prozent aller Stellenanzeigen Arbeitskräfte gesucht, welche die deutsche Sprache beherrschen.